Echtes Factoring

Hohe Außenstände haben schon zu der Insolvenz vieler Unternehmen geführt. Um trotz gut gefüllter Auftragsbücher Zahlungsschwierigkeiten und Liquiditätsprobleme zu vermeiden, bietet sich Factoring an. Wir bieten Ihnen mit unserem bewährten Full Service eine Dienstleistung an (echtes & offenes Factoring), mit der Sie die Liquidität Ihrer Firma steigern und Ihre Kreditwürdigkeit gegenüber Banken und Lieferanten erhöhen können. Nutzen Sie die Vorteile, indem Sie Ihre Umsatzfinanzierung sicherstellen und Ihren Betrieb gleichzeitig vor dem Ausfallrisiko schützen. Zusätzlich übernehmen wir das komplette Debitorenmanagement für Ihre Firma. Unser Service eignet sich hervorragend für kleine und mittelständische Unternehmen, die das Risiko von Zahlungsausfällen abgeben und ohne großen Aufwand Klarheit und Sicherheit über die aktuelle Liquiditätslage erhalten möchten.

Echtes oder unechtes Factoring – wo liegen die Unterschiede?

Bei beiden Factoringarten handelt es sich um anerkannte Finanzdienstleistungen, die ein Factor seinen Factoringkunden anbietet. Unechtes Factoring wird auch mit dem englischen Ausdruck Recourse Factoring bezeichnet. Bei jeder Rechnung, die mit einem Zahlungsziel versehen ist, besteht das Risiko, dass der Zahlungspflichtige bei Fälligkeit den Rechnungsbetrag nicht zahlt. Beim unechten Factoring verbleibt dieses Ausfallrisiko bei dem Factoringkunden. Daher handelt es sich finanztechnisch um einen Vorschuss oder einen kurzfristigen Kredit, den der Kreditor nach Erhalt des Rechnungsbetrages an den Factor zurückzahlen muss.

Echtes Factoring trägt auch den englischen Namen Non-Recourse Factoring. Bei dieser Finanzierungsart übernimmt der Factor das Ausfallrisiko. Ein Unternehmen, das eine offene Forderung an den Factor abgibt, erhält sofort den Rechnungsbetrag abzüglich der Factoringgebühren ausgezahlt. Diese Form der Finanzierung ist häufig günstiger als der Dispositionskredit auf dem geschäftlichen Girokonto. Außerdem wird die Bonität der Abnehmer überprüft.