Ausschnittsfactoring

Beim Ausschnittsfactoring handelt es sich um den Verkauf offener Forderungen von ausgewählten Kunden oder Kundengruppen. Andere Bezeichnungen sind selektives Factoring, Auswahlfactoring oder Teilfactoring. Bei dieser Factoringart entscheidet der Kreditor, welche Forderungen er für den Forderungsverkauf auswählt. Dazu suchen Factor und Kreditor gemeinsam spezifische Debitoren aus, deren Rechnungen vorfinanziert werden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Factoring wird nicht der gesamte Forderungsbestand an den Factor übertragen. Dadurch kann der Kreditor seine Liquidität flexibel steuern und er spart Kosten bei der Umsatzfinanzierung. Teilfactoring eignet sich für Unternehmen jeder Größe einschließlich Startups und Existenzgründer.

Flexibler Forderungsverkauf durch Ausschnittsfactoring

Auswahlfactoring bietet einem Unternehmen mehrere Vorteile:

Vor allem die individuelle Auswahl der Debitoren stellt den größten Vorteil für die Kreditoren dar. Dazu muss ein Unternehmen zwar etwas mehr Zeit aufwenden, als wenn sämtliche offenen Forderungen zum Forderungsverkauf an den Factor weitergegeben werden. Dafür stellt das Factoring einen Ausschnitt der Debitoren dar, bei denen das Risiko eines Forderungsausfalls am größten ist.

So läuft selektives Factoring ab

Wenn Sie sich für Ausschnittsfactoring entscheiden, geben Sie die Rechnungen ausgewählter Käufer oder Kundengruppen fortlaufend an den Factor weiter. Der Ausschnitt der ausgewählten Rechnungen kann sich auf folgende Abnehmer beziehen:

Käufer mit einem langen Zahlungsziel

Großabnehmer mit einem hohen Rechnungsbetrag

Neukunden, deren Zahlungsverhalten Ihnen noch nicht bekannt ist

Abnehmer mit Sitz im Ausland

Ausschnittsfactoring eignet sich für folgende Unternehmen

Diese Factoringart eignet sich für Betriebe, die über einen gemischten Kundenstamm verfügen. Zunächst sortiert der Unternehmer alle Skontozahler, Käufer mit Abtretungsverboten und Kleinabnehmer aus. Auch Kunden, die bar bezahlen oder für ihre gute Zahlungsmoral bekannt sind, eignen sich nicht für das selektive Factoring. So bleiben Neukunden, Käufer mit hohen Rechnungsbeträgen und Abnehmer mit langen Zahlungszielen übrig. Für Firmen mittlerer Größe oder Startups stellen diese Kundengruppen ein hohes Risiko dar, einen Forderungsausfall zu erleiden.