Liquiditätslücken durch zu späte Zahlungseingänge oder Zahlungsausfälle können eine Firma aus dem Mittelstand schnell in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Wenn offene Forderungen nicht pünktlich bezahlt werden, droht die Zahlungsunfähigkeit des Verkäufers. In diesem Fall ist der Forderungsverkauf die optimale Finanzierungsform für mittelständische Betriebe. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) profitieren von der einfachen Abwicklung und der schnellen Liquidität. Die Betriebe können die liquiden Mittel dazu nutzen, die Bilanz zu stärken, das eigene Rating zu verbessern und das Unternehmenswachstum zu finanzieren.

Unternehmenswachstum im Mittelstand mit Factoring

Wenn ein mittelständischer Betrieb gut läuft, stellt er zahlreiche Rechnungen an seine Kunden aus. Ausgangsrechnungen mit Zahlungsziel können durch den Forderungsverkauf schnell und unbürokratisch zur Unternehmensfinanzierung und zum Wachstum der Firma genutzt werden. Dazu verkauft der Kreditor die offenen Forderungen an einen Factoringanbieter. Die Mitarbeiter des Factors prüfen die online eingereichten Belege und überweisen innerhalb von 1–2 Werktagen den vereinbarten Teil der Rechnungssumme. Neben der schnellen Liquiditätssteigerung bietet der Verkauf der offenen Forderung Betrieben aus dem Mittelstand weitere Vorteile. Das gilt vor allem für Full Service Factoring, der am meisten verwendeten Factoring-Variante bei deutschen KMU.

Factoring-Vorteile für den Mittelstand

Der Forderungsverkauf steigert die Liquidität und sorgt dafür, dass der Kreditor seine Rechnungen fristgemäß und in voller Höhe bezahlen kann. Das erhöht das Ansehen bei Kunden und Lieferanten. Durch die mit dem Forderungsverkauf verbundene Bilanzverkürzung und die Verbesserung der Eigenkapitalquote fällt das Rating bei den Banken besser aus und sorgt für günstige Kreditkonditionen. Full Service Factoring entlastet außerdem die Buchhaltung des Verkäufers und schützt vor Zahlungsausfällen.

Hier eine Übersicht über die zahlreichen Vorteile für Unternehmen aus dem Mittelstand:

  • Schnelle und günstige Liquidität
  • Kostenersparnis durch Ausnutzen von Skonto
  • Zeitersparnis durch Abgabe der Debitorenbuchhaltung an den Factor
  • kein Ausfallrisiko mehr
  • gesteigerte Bonität und verbessertes Rating

Factoring-Arten im Überblick

Damit möglichst viele Unternehmen aus dem Mittelstand den Forderungsverkauf zur Finanzierung nutzen können, haben die Anbieter zahlreiche Factoring-Varianten entwickelt. Die Kreditoren können entscheiden, ob der Kunde von dem Verkauf der offenen Forderung erfährt oder ob es sich um stilles Factoring handelt. Verkäufer können alle offenen Forderungen oder nur bestimmte Ausgangsrechnungen durch den Factor vorfinanzieren lassen. Exporteure, Importeure und Bauunternehmen finden auf ihren Geschäftsbetrieb zugeschnittene Factoringarten vor. Häufig übernimmt der Factor das Ausfallrisiko, das aber auch beim Kreditor bleiben kann.

Nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Factoring-Arten für Betriebe aus dem Mittelstand:
 

Full Service Factoring

Diese Factoringart umfasst drei Funktionen und bietet damit den meisten Service für die Kreditoren: Finanzierungsfunktion durch die Vorfinanzierung der offenen Rechnungen, Delkrederefunktion durch Übernahme des Ausfallrisikos durch den Factoringanbieter und Dienstleistungsfunktion durch Ausführung des Debitorenmanagements durch den Factor

Echtes Factoring

Diese Factoring-Variante bedeutet, dass der Factor das Ausfallrisiko übernimmt. Der Debitor muss die Rechnung bei Erreichen des Zahlungsziels fristgemäß bezahlen. Wenn der Zahlungseingang nicht erfolgt, leitet der Factoringanbieter das Mahnwesen einschließlich der erforderlichen Inkassomaßnahmen ein. Wenn die Maßnahmen erfolglos bleiben, trägt der Factor den Zahlungsausfall.

Offenes Factoring

Bei dem offenen Forderungsverkauf werden die Debitoren über den Verkauf der Rechnung informiert. Dazu kann der Verkäufer seine Kunden durch ein Anschreiben in Kenntnis setzen. Alternativ beinhalten die Rechnungsformulare einen sogenannten Zessionsvermerk. In dem Vermerk erfährt der Kunde, dass er die Zahlung direkt auf das Konto des Factors überweisen soll.

Ausschnittsfactoring

Ausschnittsfactoring wird auch als selektives Factoring bezeichnet. Während bei der klassischen Variante die Forderungen gegen sämtliche Debitoren eines Unternehmens verkauft werden, sucht der Kreditor beim Ausschnittsfactoring nur bestimmte Kunden aus. Dabei kann es sich um Käufer mit hohen Rechnungsbeträgen, langen Zahlungszielen oder aus einer bestimmten Produktgruppe handeln.

Unsere Experten finden für Sie die beste Lösung:

CF Commercial Factoring ist Ihr Ansprechpartner!Kontakt aufnehmen

Factoring eignet sich für viele Branchen

Der Verkauf offener Forderungen an einen Factor eignet sich für zahlreiche Branchen aus dem Mittelstand zur einfachen und schnellen Umsatzfinanzierung. Dazu gehören vor allem Betriebe aus diesen Geschäftsbereichen:

  • Handel einschließlich Onlinehändler
  • Elektronik und IT
  • Maschinenbau
  • Gesundheitswesen
  • Dienstleistungssektor

Vor allem wachsende Unternehmen mit hohen Lagerbeständen, einer starken Konkurrenz und schwankenden Einkaufspreisen profitieren von dem beständigen Liquiditätsfluss. Wenn genügend Liquidität auf dem Geschäftskonto vorhanden ist, können Rohstoffe und Waren in einer Tiefpreisphase eingekauft werden. Die Lieferanten werden unter Ausnutzung von Skonto bezahlt, ohne den Kontokorrentkredit auf dem Geschäftskonto zu nutzen. Bei großer Konkurrenz kann ein großzügiges Zahlungsziel die Kaufentscheidung der Kunden positiv beeinflussen.
 

Factoring für den Mittelstand - Einfach. Schnell. Sicher.

Wenn Sie offene Forderungen an einen Factoringanbieter verkaufen, erhalten Sie schnell und sicher neue Liquidität. Der Ablauf des Forderungsverkaufs ist in wenigen Schritten erklärt:

  1. Sie schließen einen Vertrag mit einem Factoringanbieter ab. Vor dem Vertragsabschluss prüft der Factor sowohl die Bonität Ihrer Firma als auch die Zahlungsfähigkeit Ihrer Kunden.
  2. In dem Vertrag vereinbaren Sie, ob Sie die offenen Forderungen gegen sämtliche Debitoren oder nur gegen bestimmte Schuldner verkaufen. Außerdem legen Sie gemeinsam mit dem Factor einen Höchstbetrag für die vorfinanzierten Forderungen fest.
  3. Das Factoringunternehmen richtet Ihnen einen Zugang zu seinem Onlineportal ein. Darüber reichen Sie die Rechnungen schnell und einfach ein. Nach kurzer Prüfung erhalten Sie sofort das Geld ausgezahlt.
  4. Der Factor stellt Ihnen einmal im Monat die Gebühren für den Forderungsverkauf in Rechnung. Sie können die Kosten in Ihre Finanzplanung aufnehmen und sind immer über die Finanzierung informiert.

CF Commercial Factoring - vom Mittelstand für den Mittelstand

CF Commercial Factoring ist ein mittelständisches Finanzunternehmen mit langjähriger Erfahrung im Ankauf von Forderungen gegen gewerbliche Kunden. Wir bieten KMU ab circa 0,10 Millionen Euro Jahresumsatz eine individuelle Finanzierung an. Auch Start-ups und Existenzgründer erhalten mit unserem Angebot eine einfache und günstige Umsatzfinanzierung.

Unser Unternehmen wurde im Jahr 1999 mit dem Ziel gegründet, auch Betrieben aus dem Mittelstand den Forderungsverkauf als moderne und günstige Finanzierungsform zu ermöglichen. Wir erstellen für jeden Kunden ein individuelles Angebot unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen. Sie erhalten bei uns Full Service Factoring als echtes und offenes Factoring mit kurzen Entscheidungswegen und einer schnellen Abwicklung. Vereinbaren Sie einen Termin für ein Beratungsgespräch und profitieren Sie schon bald von einem beständigen Liquiditätsfluss!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Alle Einzelheiten zur Einwilligungserklärung finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.