Übernahme des Ausfallrisikos

Ein wesentlicher Vorteil des Einsatzes von Factoring ist die Übernahme des Risikos des Zahlungsausfalls beim Debitor durch das Factoring-Unternehmen. Was genau geschieht dabei? Nun, sehen wir uns erst einmal den Vorgang des Forderungsverkaufs näher an.  Weiterlesen

Mit Factoring den Unternehmenswert steigern

Factoring, das ist der fortlaufende Verkauf von Forderungen an ein Factoring-Institut und gilt gemeinhin als eine Art der Umsatzfinanzierung. Offene Rechnungen, hinter denen erbrachte Leistungen stehen und die frei von Ansprüchen Dritter sind, werden verkauft. Weiterlesen

Nutzen und Kosten des Factoring

Factoring, der fortlaufende Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen an einen so genannten Factor, hat vor allem eine Finanzierungsfunktion. Weiterlesen

Binden Sie Factoring in Ihre Unternehmensstrategie ein

Der Verkauf des Forderungsbestandes an einen so genannten Factor verschafft Unternehmen eine verbesserte Liquidität in kürzester Zeit. In der Regel geht damit auch eine administrative Entlastung einher, da der Factor meist auch das Mahnwesen und das Inkasso übernimmt. Weiterlesen

Kosten des Factoring

Factoring nennt sich der Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen eines Unternehmens an ein Factoring-Unternehmen. Dafür erhält der Verkäufer einen Großteil der offenen Beträge sofort ausgezahlt, der Rest kommt, nachdem der Schuldner des Verkäufers die offenen Rechnungen beglichen hat. Besonders sinnvoll ist Factoring vor allem für expandierende mittelständische Unternehmen, die ihre Liquidität verbessern wollen oder müssen. Weiterlesen

Die strategische Dimension des Factoring

Foto: Flickr money-currency-piggybank-8194847-o

Durch den Verkauf des gesamten oder nur des teilhaften Forderungsbestandes verschaffen sich Unternehmen eine verbesserte Liquidität. Allerdings kann nicht jedes Unternehmen ohne Weiteres Forderungen veräußern, dazu müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Weiterlesen

Offenes, stilles, halboffenes Factoring

Die in Deutschland am häufigsten angewandte Form des Factoring ist das so genannte offene Factoring. Dabei informiert der Factoringnehmer seine Debitoren, deren Verbindlichkeiten er an einen Factor verkauft hat, über den Verkauf und weist sie an, die Verbindlichkeiten auf ein vom Factor eingerichtetes Konto zu überweisen. Ab nun hält der Factor den Kontakt zum Debitor. Das heißt im Fachjargon offenes Factoring. Anders ausgedrückt, handelt es sich beim offenen Factoring eben um Offenheit in der Geschäftsbeziehung. Weiterlesen