Stilles Factoring

Unterschiede zwischen stillem und offenen Factoring

Eine für sensible Unternehmen geeignete Variante des Factorings kann das stille Factoring (auch „Non-Notification-Factoring“ oder „verdecktes Factoring“) sein. Bei diesem Vertragsmodell bleibt das Unternehmen offiziell Inhaber der Forderungen, sodass Kunden nichts von der Involvierung einer Factoringgesellschaft erfahren.

Beim offenen Factoring wird dem Endkunden hingegen angezeigt, dass die Forderungen aus den Rechnungen veräußert worden sind und an welche Kontoverbindungen Zahlungen geleistet werden sollen.

Anwendungsbereiche des verdeckten Factorings

Stilles Factoring wird durchgeführt, um auferlegte Abtretungsverbote zu umgehen. In der Regel handelt es sich dabei um Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen und Kunden aus dem öffentlichen Bereich, aus der Automobilindustrie oder der Lebensmittelindustrie, die häufig mit vertraglichen Abtretungsverboten versehen sind.

Die Risiken beim stillen Factoring

Wenn stilles Factoring durchgeführt wird, hat der Factor keine Möglichkeit Bonitätsprüfungen der Debitoren durchzuführen und kann diese auch nicht zur Zahlungsaufforderung kontaktieren. Außerdem besteht für das Factoringunternehmen das Risiko, dass es sich um eine gefälschte Forderung handelt, die nicht existiert, weil er die Forderungen nicht verifizieren kann.

Das stille Factoring birgt für Factoringgesellschaften nicht unerhebliche Risiken, weswegen die Gebühren für diese Factoringvariante regelmäßig höher ausfallen. Auch die Anforderungen an interessierte Unternehmen sind strenger, was eine einwandfreie Bonität, eine gut geführte Buchhaltung sowie die souveräne Gewinnsituation betrifft. In Deutschland setzen die meisten Unternehmen auf offenes Factoring. Viele Factoringgesellschaften, auch die CF Commercial Factoring GmbH, bieten deshalb ausschließlich offenes Factoring an.

Stilles Factoring im Überblick:

  • Offene Forderungen aus Rechnungen werden an die Factoringgesellschaft veräußert, ohne die Übertragung dem Kunden anzuzeigen.
  • Stilles Factoring bietet eine der wenigen gesetzlich erlaubten Möglichkeiten, Abtretungsverbote zu umgehen.
  • Beim stillen Factoring hat der Factorer keine Möglichkeit eine Bonitätsprüfung der Debitoren durchzuführen und kann diese auch nicht zur Zahlungsaufforderung kontaktieren.
  • Auf Grund der erheblichen Risiken für den Factorer bieten viele Factoringunternehmen ausschließlich offenes Factoring an.



Zurück