Unechtes Factoring

Unechtes Factoring Definition

Unechtes Factoring ist eine der zahlreichen Unterarten des Factorings durch einen Factor. Ein Unternehmer kann sich entscheiden, ob er die Gefahr eines Forderungsausfalls selbst tragen möchte oder ob er das Risiko an das ankaufende Unternehmen abgibt. Wenn der Debitor auf den Schutz vor Ausfall der Forderung verzichtet, handelt es sich um unechtes Factoring. Die englische Bezeichnung für diese Form der Umsatzfinanzierung lautet Recourse Factoring.
Weiterlesen

Stilles Factoring

Unterschiede zwischen stillem und offenen Factoring

Eine für sensible Unternehmen geeignete Variante des Factorings kann das stille Factoring (auch „Non-Notification-Factoring“ oder „verdecktes Factoring“) sein. Bei diesem Vertragsmodell bleibt das Unternehmen offiziell Inhaber der Forderungen, sodass Kunden nichts von der Involvierung einer Factoringgesellschaft erfahren.
Weiterlesen

Reverse Factoring

Liquidität für Unternehmen und Lieferanten

Das Reverse Factoring ist auch unter der Bezeichnung Einkaufs- oder Lieferantenfactoring bekannt. Es handelt sich bei dieser Variante des Factorings um eine Vorfinanzierung der Forderungen eines Unternehmens gegenüber seinem Lieferanten. Durch das Reverse Factoring können Unternehmen die Liquidität ihrer Lieferanten sicherstellen.
Weiterlesen

Offenes Factoring

Was sagen die Kunden? (08.09.2015)

Das offene Factoring gehört zu den verbreitetsten Factoring Arten. Hierbei werden die Kunden des Unternehmens über den Verkauf der Forderungen an eine Factoringgesellschaft informiert und gebeten, die offenen Posten auf das Bankkonto der Factoringgesellschaft anzuweisen. Diese Vorgehensweise gehört in der modernen Wirtschaftswelt zwar mittlerweile zu den gängigen Standards, ist aber dennoch – vermehrt bei kleineren Unternehmen und KMU – noch immer mit Vorurteilen behaftet.

Weiterlesen

Full Service Factoring

Finanzierungsinstrument mit All-inclusive-Charakter (28.08.2015)

Das Full Service Factoring gehört zu den beliebtesten Factoring Varianten, da es Unternehmenskunden ein breites Spektrum an Dienstleistungen und Services anbietet. Die Factoringgesellschaft kauft die offenen Forderungen des Unternehmens an, übernimmt dabei das Delkredererisiko und kümmert sich um reibungslose Abläufe beim Debitorenmanagement.

Das Unternehmen wird kontinuierlich mit Liquidität versorgt und kommt in den Genuss der zahlreichen Vorteile, die durch die Zusammenarbeit mit einer Factoringgesellschaft entstehen. Je nach Anbieter können auch Verträge für das Full Service Factoring durchaus variabel gestaltet werden, sodass auf konkrete und individuelle Kundenwünsche eingegangen werden kann.

Weiterlesen

Asset Backed Finanzierung

Unternehmensfinanzierung durch Forderungsverkauf (24.07.2015)

Asset Backed Finanzierungen werden in Deutschland erst seit den neunziger Jahren vermehrt als Unternehmensfinanzierung genutzt. Entwickelt wurde das Finanzierungsprinzip in den USA, wobei die Verbreitung über England nach Europa erfolgte.

Die Asset Backed Finanzierung ist eine Unternehmensfinanzierung mittels Forderungsverkauf. Hierfür werden Forderungen eines Unternehmens an eine Gesellschaft veräußert, die nur zu diesem Zweck gegründet wird. Diese Finanzierungsgesellschaft gibt zur Refinanzierung Wertpapiere wie etwa Anleihen aus. Gedeckt sind die Wertpapiere über den Bestand gekaufter Forderungen. Aus diesen Gründen ist die Asset Backed Finanzierung eine interessante Alternative für Unternehmen und Kapitalanleger gleichermaßen.

Weiterlesen

Factoring auch für die Transport- und Logistikbranche

Das Factoring als alternatives Finanzinstrument zu Kredit & Co. hat sich insbesondere in den letzten Jahren weiterentwickelt. Mittlerweile haben sich viele Anbieter auf diverse Branchen spezialisiert oder bieten individuelle Factoring-Konzepte an. Auch im Transport- und Logistik-Bereich können vom kleineren Busunternehmer bis hin zum großen Logistik-Unternehmen zahlreiche Unternehmen von Factoring-Lösungen profitieren.

Weiterlesen

Factoring – maßgeschneiderte Finanzierungsalternative

Beim Factoring handelt es sich um einen Forderungsverkauf. Ein Unternehmen verkauft über einen längeren Zeitraum seine offenen Forderungen und zukünftigen Rechnungen an eine Factoringgesellschaft. Die Factoringgesellschaft sorgt hingegen durch eine sofortige Bezahlung von 80 % bis 90 % der Forderungssummen für schnelle Liquidität. Zusätzlich kann die Factoringgesellschaft das Unternehmen durch Übernahme des Delkredere vor Zahlungsausfällen schützen und Dienstleistungen aus dem Debitorenmanagement übernehmen. Die Restzahlung erhält das Unternehmen nach Abzug der Factoringgebühren entweder dann, wenn die Kunden des Unternehmens ihren Zahlungsverpflichtungen nachgekommen sind oder eben im Rahmen des Delkredereschutzes bei Ablauf der Zahlungsfrist.

Weiterlesen

Factoring für Personaldienstleister, Zeitarbeit und Arbeitnehmerüberlassung

Seit einigen Wochen ist eine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt zu bemerken, die als Indiz für eine wirtschaftliche Erholung gewertet werden kann. Damit steigt naturgemäß auch die Nachfrage an Arbeitskräften, was Unternehmen für Personaldienstleistungen, Zeitarbeit und Arbeitnehmerüberlassung gute Chancen bietet. Vergangene Wirtschaftsflauten haben bei vielen Unternehmen nämlich dazu geführt, dass sie in Bezug auf Neueinstellungen eher vorsichtig agieren und ihren Bedarf an Fachkräften zunächst über Zeitarbeitsfirmen decken.

Weiterlesen