Factoring Informationen

Factoring ist die Finanzierungsalternative, bei der Forderungen an einen Factor verkauft werden. Im Gegenzug weist der Factor dem Unternehmen seine Rechnungsbeträge zu 80 % bis 90 % innerhalb von 48 Stunden nach Rechnungstellung an. Je nach Vertragsvariante übernimmt der Factor das Delkredererisiko, die Debitorenbuchhaltung und sämtliche organisatorischen Abläufe. Die Auszahlung der Restsumme erfolgt in Abzug der Factoringgebühren nach vollständigem Ausgleich der Rechnung.

 

Factoring hat sich zwischenzeitlich auch bei kleineren und mittelständischen Unternehmen etabliert. Die Möglichkeit der individuellen Vertragsauslegung mit zahlreichen Dienstleistungen und Services, die Herabsetzung großer Umsätze als Factoringvoraussetzung sowie die Spezialisierung einiger Factoringgesellschaften auf Branchen und Factoringvarianten sorgen kontinuierlich für einen regen Wettbewerb.

 

Dennoch zögern einige Unternehmer trotz finanzieller Engpässe, sich des Factorings zu bedienen. Wann Factoring ein Unternehmen sinnvoll unterstützen kann, soll an dieser Stelle aufgezeigt werden.

 

Situationen, in denen Factoring hilfreich sein kann

 

Skonto und Vergünstigungen

 

Wenn ein Unternehmen aufgrund von Liquiditätsengpässen nicht mehr in der Lage ist, Skonti aus Lieferantenrechnungen zu ziehen oder von anderen Vergünstigungen einer möglichst frühzeitigen Zahlung zu profitieren, schafft Factoring Abhilfe. Durch die unmittelbar nach Rechnungsstellung zur Verfügung gestellte Liquidität wird es Unternehmen ermöglicht, durch die Nutzung von Skonti und Vergünstigungen zu sparen. Mit Lieferanten können individuelle Vereinbarungen getroffen werden, wonach das Unternehmen als bevorzugter Barzahler gilt.

 

Forderungsausfälle und schlechte Zahlungsmoral

 

Wenn Forderungsausfälle das Unternehmen bedrohen und die Unternehmenskunden wohlmöglich die gesetzten Zahlungsziele überschreiten, dient Factoring als unkompliziertes Beitreibungsmittel. Unternehmen können mit ihren Forderungen auch das Risiko verkaufen, dass Kunden ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Dadurch ist das Unternehmen vor Zahlungsausfällen geschützt und kann mit den Rechnungsbeträgen fest rechnen sowie planen. Neben dem Ausfallrisiko übernimmt die Factoringgesellschaft auch die Debitorenbuchhaltung und kümmert sich um das Mahnwesen sowie die gerichtliche Geltendmachung der Ansprüche.

 

Folge hiervon ist die Einsparung von Arbeitszeit, Personal und Kosten für Zahlungserinnerungen, Mahnungen sowie der gerichtlichen Geltendmachung. Das Unternehmen kann sich wieder auf den eigentlichen Unternehmenskern konzentrieren.

 

Auszahlung von Gesellschaftern oder Erben

 

Bei notwendigen Umstrukturierungen in Unternehmen kann es dazu kommen, dass Gesellschafter oder Erben ausgezahlt werden müssen, wofür erhöhter Finanzbedarf bestehen kann. Sofern das Unternehmen wegen fehlender Liquidität seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, macht Factoring eine deutlich schnellere und umfangreichere Zahlung möglich. Durch den direkten Ausgleich der Rechnungen lässt sich das benötigte Kapital unkompliziert ansparen.

 

Für welche Unternehmen ist Factoring generell geeignet?

 

Das Angebot vieler Factoringgesellschaften richtet sich an Unternehmen mit gewerblichem Kundenstamm sowie einem Jahresumsatz von durchschnittlich 200.000,00 € und mehr, was etwa den Umsätzen von mittelständischen Unternehmen entspricht. Beispielhaft profitieren Unternehmen aus den Bereichen Handel & Import, Dienstleistung & Personalvermittlung sowie fertigende und produzierende Betriebe vom Factoring. Branchenübergreifend haben sich jedoch auch zahlreiche Factoringgesellschaften auf andere Bereiche spezialisiert.

 

Die Involvierung eines Factors gilt als sinnvoll, wenn Factoring aus auch wirtschaftlicher Sicht günstiger ist als die Nutzung von Betriebsmittel- und Kontokorrentkrediten. Als Factoringgebühren werden je nach Vertragskonstellation zwischen 0,1 % und 2,5 % vom Forderungsvolumen berechnet, sodass ein Vergleich lohnt.

 

Ziel und Zweck des Factorings ist aus unternehmerischer Sicht, die Liquidität im Unternehmen zu erhöhen und einen Schutz vor Forderungsausfällen zu gewährleisten. Bei hohen Außenständen, zahlreichen Zahlungsausfällen und Liquiditätsengpässen gilt Factoring als Mittel für eine entspannte Unternehmenssituation.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Alle Einzelheiten zur Einwilligungserklärung finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.