Binden Sie Factoring in Ihre Unternehmensstrategie ein

Der Verkauf des Forderungsbestandes an einen so genannten Factor verschafft Unternehmen eine verbesserte Liquidität in kürzester Zeit. In der Regel geht damit auch eine administrative Entlastung einher, da der Factor meist auch das Mahnwesen und das Inkasso übernimmt. Weiterlesen

Keine Konkurrenz zwischen Factoring-Unternehmen und Banken

Unternehmen gehen nicht selten in Vorleistung gegenüber ihren Kunden, wenn sie Waren liefert und/oder Dienstleistungen erbringen, deren Gegenwert erst nach Ablauf einer gewissen Frist beglichen wird. Oft werden auch diese Zahlungsziele von den Rechnungsempfängern nicht eingehalten. In der Folge verlängert sich die Dauer, in der Liquidität im Umlaufvermögen gebunden bleiben. Weiterlesen

Mit Factoring fremde Märkte erobern

Foto: Flickr picnik-money-geld-6174280-l.jpg

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die vom Export ihrer Waren und Dienstleistungen leben, sehen sich trotz wachsender Wirtschaftsleistung einem hohen Risiko ausgesetzt. Ihre ausländischen Kunden nehmen es mit der Zahlungsmoral nicht ganz so ernst, Zahlungsziele von 60 oder 90 Tagen sind keine Seltenheit, vor allem in der südlichen Hemisphäre der Welt. Weiterlesen

Sanieren Sie Ihr Unternehmen mittels Factoring

Ist Ihr Unternehmen in einer finanziellen Schieflage? Zahlen Ihre Kunden nur noch mit Verzögerung? Brauchen Sie dringend Geld für neue Investitionen? Dann könnte die Lösung für Ihre Probleme „Factoring“ heißen. Weiterlesen

Kosten des Factoring

Factoring nennt sich der Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen eines Unternehmens an ein Factoring-Unternehmen. Dafür erhält der Verkäufer einen Großteil der offenen Beträge sofort ausgezahlt, der Rest kommt, nachdem der Schuldner des Verkäufers die offenen Rechnungen beglichen hat. Besonders sinnvoll ist Factoring vor allem für expandierende mittelständische Unternehmen, die ihre Liquidität verbessern wollen oder müssen. Weiterlesen

Mehr Vorteile durch Factoring

Foto; Flickr money-bank-free-930633-h.jpg

In Zeiten reduzierter Liquidität, leerer Konten oder hoher Außenstände, fällt es Unternehmen schwer, sich bei neuen Aufträgen mit dringend benötigten Betriebsmitteln einzudecken. In solchen Fällen ist Liquidität gefragt, doch Banken wiederum tun sich schwer, schnell und unkompliziert eine Kreditlinie zu eröffnen. Sie verlangen Sicherheiten für einen Kredit, die gerade in Zeiten knapper Liquidität nicht leicht aufzubringen sind. Weiterlesen

Factoring – kleine Kosten-Nutzen-Analyse

Bevor ein Unternehmen den Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen in Angriff nimmt, sollte es die Kosten und den Nutzen dieses Verfahrens genau abwägen. Die zügige Sicherung von Liquidität hat nämlich auch ihren Preis. Eine Kosten-Nutzen-Analyse sollte die Vorteile und die Nachteile des Factoring gegenüberstellen und helfen, die Kosten für die Factoringfinanzierung in Relation mit den Erträgen zu ermitteln. Weiterlesen

Risiken des Factoring

Das Factoringgeschäft basiert auf Vertrauen, wie jedes Finanzierungsgeschäft. Obwohl in der Regel die Prinzipien des Factoring sicher sind, besteht auch in dieser Art der Finanzierung Risiken für den Factor. Im Folgenden wollen wir auf die Gefahren von Seiten des Factoringsnehmers als auch von Seiten der Kunden des Factoringnehmers eingehen. Weiterlesen

Die strategische Dimension des Factoring

Foto: Flickr money-currency-piggybank-8194847-o

Durch den Verkauf des gesamten oder nur des teilhaften Forderungsbestandes verschaffen sich Unternehmen eine verbesserte Liquidität. Allerdings kann nicht jedes Unternehmen ohne Weiteres Forderungen veräußern, dazu müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Weiterlesen

Offenes, stilles, halboffenes Factoring

Die in Deutschland am häufigsten angewandte Form des Factoring ist das so genannte offene Factoring. Dabei informiert der Factoringnehmer seine Debitoren, deren Verbindlichkeiten er an einen Factor verkauft hat, über den Verkauf und weist sie an, die Verbindlichkeiten auf ein vom Factor eingerichtetes Konto zu überweisen. Ab nun hält der Factor den Kontakt zum Debitor. Das heißt im Fachjargon offenes Factoring. Anders ausgedrückt, handelt es sich beim offenen Factoring eben um Offenheit in der Geschäftsbeziehung. Weiterlesen