Factoring – besser als ein Bankkredit?

Factoring ist ein alternatives Finanzierungsinstrument, das dem Bankkredit definitiv vorzuziehen ist. Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus geleisteten Warenlieferungen und Dienstleistungen an ein Factoring-Institut. Dieses sorgt für die Sicherheit des Unternehmens vor Liquiditätsengpässen im Forderungsmanagement und verschafft diesen die Chance sich auf das Produkt und nicht auf das Forderungsmanagement konzentrieren zu müssen. Gerade bei international agierenden mittelständischen Unternehmen sind für qualifiziertes Forderungsmanagement auch einfach nicht die Ressourcen vorhanden. Daher bietet hier das Factoring eine gelungene Option Liquidität zu sichern und Investitionen tätigen zu können. Weiterlesen

Kosten-Nutzen-Faktoren des Factorings

Die Finanzierungsart des Factoring ermöglicht es Unternehmen, sich frei von Forderungen zu machen, die aus Waren oder Dienstleistungen resultieren und ihre Liquidität kurzfristig zu verbessern. Ob es sich um Vorfinanzierung oder Debitoren handelt, die Liquidität wird nicht nur schnellstmöglich erlangt, sondern verbessert sich auch längerfristig, was positive Auswirkungen auf die Eigenkapitalquote, die Bilanz und das Rating eines Unternehmens hat. Weiterlesen

Factoring kommt nicht für jedes Unternehmen in Frage

Factoring im Mittelstand ist ein Trend, der sich in den letzten 10 Jahren etabliert hat. Es gründen sich immer mehr Factoring-Gesellschaften, speziell auf die Bedürfnisse des Mittelstandes angepasst, viele davon sind außerdem im Deutschen Factoring Verband organisiert. Das bedeutet auch ein Qualitätsmerkmal für eine Factoring-Gesellschaft. Weiterlesen

Abschluss eines Factoring-Vertrages

Wenn ein Unternehmen vor der Entscheidung steht, einen Factoring-Vertrag abzuschließen, spielt auch die Kostenfrage eine Rolle. Manche Unternehmer scheuen sich eventuell vor zu hohen Gebühren für die Finanzierungsart des Factorings, aber die Kosten werden konkret vorkalkuliert und sind daher jederzeit planbar. Gerade bei der Vertragsart des Factorings, bei dem auch die Versicherung des Ausfallrisikos und die Dienstleistung des Debitorenmanagements mit einbegriffen sind, dem Full-Service-Factoring, ist die Gebühr eine stabile Größe. Weiterlesen

Kosten für das Factoring

Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Lieferungen und Dienstleistungen an ein externes Finanzunternehmen – den Factor. Der Factor zahlt dem Unternehmen innerhalb von 24 bis 48 Stunden bis zu 80 % der Rechnungssumme aus, den Rest erhält das Unternehmen, sobald der Schuldner den Betrag beim Factoring-Institut begleicht. Weiterlesen

Factoring für den Mittelstand

Das Factoring ist der Verkauf von ausstehenden Rechnungssummen, die aus Waren oder Dienstleistungen resultieren, an ein externes Unternehmen zu bestimmten Konditionen. Das Factoring ist gerade im Mittelstand sehr beliebt wegen seiner drei Hauptfunktionen. Weiterlesen