Factoring – Die Finanzierungsalternative

Der laufende Verkauf von kurz- bis mittelfristigen Forderungen gegenüber Debitoren, die aus Dienstleistungen oder Warenlieferungen stammen, an ein spezielles Finanzierungsinstitut, nennt man Factoring.

Die Finanzierungsfunktion des Factorings kann als Vermögensumschichtung angesehen werden, oder vielleicht besser gesagt, als eine Innenfinanzierung. Anderseits kann Factoring, was die Durchführung und den Umfang betrifft, als eine Kombination angesehen werden, die sich aus Finanzierung, Dienstleistung und Versicherung zusammenfügt. Weiterlesen

Factoring- die Antwort auf die schlechte Zahlungsmoral

Die Wirtschaftslage heutzutage führt bei vielen Unternehmen zu einem erheblichen Leistungsdruck um die Marktposition zu halten. Doch die Einkaufspreise steigen immer höher, die Kunden haben auch jede Menge Ansprüche, doch die Zahlungsmoral ist schlecht. All dies zusammen, führt bei so manchem Unternehmen schnell zu Liquiditätsproblemen, welche aus eigener Kraft nicht leicht zu lösen sind. Daher suchen immer mehr Unternehmen Alternativen um ihr Kapital zu verbessern. Eine dieser Lösungen ist das Factoring. Weiterlesen

Maturity-Factoring damit die Bilanz gut aussieht

Wenn ein Unternehmen seine offenen Forderungen an ein Factoringunternehmen verkauft, verschafft es sich dadurch viele Wettbewerbsvorteile. Denn eine gesunde Entwicklung hängt letztendlich auch von einer stabilen Liquidität und einem guten Rating, welches die Kreditwürdigkeit positiv beeinflusst und einen eventuellen Kapitalzufluss bietet, ab. Weiterlesen

Die Übernahme des Ausfallrisikos durch den Factor

In Falle eines üblichen Factoring-Vertrages übernimmt der Factor auch das Delkredererisiko, d.h. er sichert seinen Kunden gegen den Zahlungsausfall des Debitors ab. Dafür werden aber 10-20% der verkauften Forderungssumme als Sicherheit einbehalten. Dies ist jedoch eine Absicherung, die dazu dienen soll, eventuelle Skonto-Abzüge, durch den Kunden gewährte Rabatte, sowie Reklamationen über verschiedene Mängel zu decken und wird in der Regel auch dann dem Kunden zurückerstattet, wenn der Debitor nicht zahlt. Weiterlesen

Full Service für den Mittelstand

Bei der Inanspruchnahme der Finanzdienstleistung des Factorings genießt ein Kunde den Vorteil schneller und zuverlässiger Liquidität für sein Unternehmen, denn durch den einmaligen oder noch besser langfristigen Forderungsverkauf an eine Factoring-Gesellschaft kommt es zu keiner Anhäufung von Debitoren mehr und Zahlungsverzögerungen von Kunden werden wirksam entgegengesteuert. Eine andere Funktion des Factorings, die Vorfinanzierung, hat sich als hilfreich für Lieferantenrechnungen oder zur Vorfinanzierung von Investitionen erwiesen, wenn das Volumen eines Bankkredits nicht ausreicht. Weiterlesen

Factoring zur Finanzierung von Investitionen

Factoring hat sich als gutes Mittel zur Finanzierung von Investitionen erwiesen. Gerade Unternehmen mit geringer Eigenkapitalquote müssen ihre Investition oft fremd- oder vorfinanzieren. Da durch Basel III jedoch die Kreditvergabe-Regelungen verschärft wurden, ist es für einen nicht unerheblichen Anteil von Unternehmen nicht mehr möglich, diese Finanzierungsart in Anspruch zu nehmen. Weiterlesen

Der Geldregen

Zur Finanzierung des Betriebskapitals gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten.  Viele Fragen sich dann, ob sich Factoring im   Vergleich zu einem klassischen Darlehen eigentlich lohnt und ob die Gebühren nicht zu hoch sind

Die Kosten liegen beim Factoring auch auf der Höhe der üblichen Kontokurrentzinsen und sind somit nicht höher als bei einem normalen Kredit. Doch Factoring bietet noch einen wesentlichen Vorteil: man kann seinen Kunden längere Zahlungsziele anbieten, was das Geschäftsverhältnis stärkt.

Weiterlesen